Neuseeland ist Weltmeister … Fußball-Turnier in der Bio-Landschule Langenwetzendorf − Kampagne „Team 2011“

Von Ute Flamich Langenwetzendorf (OTZ-06.März 2010).

Welche Überraschung: Neuseeland ist Weltmeister! Die Mannschaft setzte sich im Finale gegen Kamerun mit 2:0 durch. Den dritten Platz belegte Ghana. Die Westafrikaner
verwiesen die Spieler aus Australien mit einem 1:0 auf den vierten Platz. Das ist das Ergebnis der Mini- Weltmeisterschaft der Bio-Landschule in Langenwetzendorf, die am vergangenen Donnerstag in der Turnhalle in Langenwetzendorf veranstaltet wurde. 26 Schüler der fünften und 20 Schüler der zehnten Klasse bestritten gemeinsam von 8 bis 13 Uhr ein spannendes Turnier. „Das Turnier ist ein Teil der DFB-Schul- und Vereinskampagne ’Team 2011’, an dem wir teilnehmen“, sagte Sportlehrer Tom Jungk. Die Kampagne ist am 1. Juli 2009 gestartet worden. Sie soll alle Schulen und die ganze Fußballfamilie in Deutschland ansprechen und Vorfreude auf die FIFA-Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland wecken. Bei den Schülern und Lehrern in der Bio-Landschule in Langenwetzendorf hat sich die Vorfreude längst verbreitet. Voller Eifer geht es an die Erfüllung der vier Bausteine, die die Chance auf den Sieg der Vereinskampagne sichern könnten: Das Durchführen einer
Mini-WM, Gründen einer Mädchenfußball-Arbeitsgemeinschaft, Organisieren eines sportlichen Events in Kooperation mit einem anderen Verein und das Erbringen eines Nachweises über eine Fußballweiterbildung. Um letzteres will sich Sportlehrer Tom Jungk am Donnerstag, 11. März, kümmern während des 13. Sportlehrertages des Schulamtes Gera/Schmölln von 8.30 bis 15 Uhr in Schmölln. Doch ersteinmal kann die Mini-WM von der Aufgabenliste gestrichen werden. Die 46 Schüler bildeten zwölf Teams mit jeweils vier Spielern, zwei aus Klasse zehn und zwei aus Klasse fünf. Die Teams sind vor der Mini-WM der Gruppe A, B und C zugeordnet worden. So gut durchgeplant, konnte das Turnier beginnen. Das Auftaktspiel, Deutschland gegen Australien, entschieden die Australier mit zwei Toren für sich. Nach sieben Minuten Spielzeit standen die nächsten zwei Mannschaften auf dem Platz und Ghana versenkte zwei Bälle im Tor der Serben. „Insgesamt waren es 34 Spiele“, sagte Sportlehrer Jungk, der selbst im Turnier mitspielte und zur japanischen Mannschaft gehörte. Die belegte am Ende den
achten Platz. Besonders erfreut zeigte sich Beate Rund, Klassenlehrerin der Zehntklässer. „Die Schüler sind äußerst fair miteinander umgegangen. Die älteren Schüler
haben sich sehr zurückgenommen. ’Die Fünfer sollen ja auch Spaß haben’, sagte ein Schüler zu mir.“
Was die Schüler vor dem Turnier noch nicht wussten: Jedes Mannschaftsmitglied bis zum dritten Platz bekommt eine Medaille, Urkunden gibt es für alle. Für das deutsche Team gab es leider keine Medaille − aber nicht nur die Schüler und Lehrer der Bio-Landschule hoffen, dass sich das in diesem Jahr zur Fußballweltmeisterschaft der Männer in Südafrika und 2011 zur Frauenfußball-WM in Deutschland ändern wird. Die Daumen bleiben gedrückt!

Ausführliche Informationenzur Kampagne „Team 2011“ gibt es im Internet unter: http://team2011.dfb.de.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.